Springe zum Hauptinhalt

Batch-Printing für PDF und Postscript unter Windows

Mei­ne Bü­ro­ge­nos­sin muss mo­nat­lich ei­ne gro­ße Men­ge PDFs aus­dru­cken, die an­der­wei­tig er­zeugt wur­den. Die­se ma­nu­ell über Ad­o­be Rea­der, Fo­xitRea­der, etc zu öff­nen und dann zu drü­cken ist um­ständ­lich. Al­lei­ne das ei­gent­li­che dru­cken Dru­cken dau­ert meh­re­rer 10 Se­kun­den pro PD­F. (Win­dows Prin­ter ist lang­sam für Fa­rb­dru­cke­r). Au­ßer­dem soll im­mer nur die ers­te Sei­te ge­druckt wer­den.

Ei­ne Lö­sung für Win­dows ist gar nicht so ein­fach zu fin­den. die meis­ten Tipps lau­fen dar­auf hin­aus, dann doch den PD­F­-­Rea­der mit dem Aus­dru­cken zu be­auf­tra­gen. Egal ob per VB­-­S­crip­t, Com­-­Schnitt­stel­le, print()­-­Funk­ti­o­n, et­c. Aber ge­nau das möch­te ich ja ver­mei­den! Ich möch­te ei­ne Sta­pel­ver­a­r­bei­tung, bei der am En­de nur evt­l. auf­ge­tre­ten Feh­ler ge­mel­det wer­den.

Nach ei­ni­gem Su­chen bin ich auch zwei Lö­sun­gen ge­sto­ßen und ha­be einen ei­ge­ne pro­gram­miert (mich dann aber doch für ei­ne der an­de­ren ent­schie­den):

a) GS­Batch­Print hat ein paar net­te Fea­tu­re, z.B. kann einen In­put­-­Ord­ner über­wa­chen oder Out­put­-­Schacht an­ge­ben. Aber es ver­schiebt Da­tei­en in Ord­ner, wo­bei nicht ganz im­mer klar ist, wo die­se Ord­ner an­ge­legt wer­den. Kos­ten­los, aber Sour­ce ist nicht ver­füg­ba­r.

b) Mein Ver­such, GS­Batch­Print neu zu pro­gram­mie­ren (na­tür­lich in Py­thon) ist prin­zi­pi­ell ge­lun­gen. Nicht ge­lun­gen ist mir, da­bei an­zu­ge­ben, wel­che Sei­ten aus­ge­druckt wer­den sol­len — es soll ja nur die ers­te Sei­te sein. Ha­be aber viel über ms­win­pr2 ge­lernt. Als Ne­ben­pro­dukt ist ein Py­thon­-­In­ter­face für Ghost­script ent­stan­den, über das ich letz­te Wo­che be­rich­tet ha­be.

c) GS­Print brach­te die Lö­sung. Kann al­les Wich­ti­ge, was mei­ne Bü­ro­e­nos­sin braucht. Ich hät­te es gleich neh­men sol­len. Ha­be noch einen klei­nen Wrap­per her­um ge­strickt (ein dro­plet aka Bat­ch­-­Skrip­t), um die rest­li­che Funk­ti­o­nen zu er­gän­zen und die ge­wünsch­ten Pa­ra­me­ter an GS­Print zu über­ge­ben.

BT­W: Un­ter Li­nux (und Unix ge­ne­rell) braucht man das al­les nicht. lp da­tei­name ge­nüg­t. Wenn das Druck­sys­tem CUPS in­stal­liert ist (das ist in­zwi­schen Stan­dard), kann man auch al­ler­lei Druckop­ti­o­nen aus­wäh­len. Bei­spiels­wie­se eben die ers­te und die letz­te zu dru­cken­de Sei­te.

Portrait von Hartmut Goebel

Hartmut Goebel

Diplom-Informatiker, CISSP, CSSLP, ISO 27001 Lead Implementer

Haben Sie noch Fragen?
Anruf oder Mail genügt:
  +49 871 6606-318
  +49 175 29 78 072
  h.goebel@goebel-consult.de