Sie sind hier: Startseite / Blog / Habe digitalcourage für taz Panter Preis vorgeschlagen

Habe digitalcourage für taz Panter Preis vorgeschlagen

Hier meine Begründung

Beschreibung

Digitalcourage setzt sich seit über 25 Jahren für Bürgerrechte, Datenschutz und eine lebenswerte Welt im digitalen Zeitalter ein. (Bis letztes Jahr unter dem Name FoeBuD.)

Wichtige eigene Aktionen in den letzten Jahren sind:

  • verleihen den Big Brother Award (seit 2000)
  • arbeiten momentan am Thema "Digitale Selbstverteidigung", das gerade bei "Laien" sehr gut ankommt
  • haben mit dem "Privacy Dongle" die Anonymisierungssoftware Tor einfach nutzbar gemacht
  • waren die ersten, die das Thema RFID an die Öffentlichkeit gebracht haben
  • haben die Verfassungsklage gegen die Vorratsdatenspeicherung auf den Weg gebracht
  • haben mit Humanistischer Union und CCC die Strafanzeige gegen die Bundesregierung wg. Untätigkeit im NSA-Skandal initiiert.

Sie stellen für andere Gruppen Infrastruktur zur Verfügung (z.B. kann man die Flyer des AK Vorratsdatenspeicherung in deren Shop bestellen) und organisieren Veranstaltungen, um auch Leute außerhalb des eigenen Dunstkreises zu vernetzen (z.B. den Akitvkongrez).

Siehe auch https://de.wikipedia.org/wiki/Digitalcourage

Begründung

  1. Die machen mit viel Engagement seit vielen Jahren eine tolle und phantasievolle Arbeit. Neben den Aktionen, die ich oben genannt habe, auch leicht subversives, wie einen Lichtbildausweis, den jeder mit beliebigen Daten bekommen kann.
  2. Sie arbeiten nicht nur für sich, sondern bieten auch anderen Gruppen einen Rahmen und unterstützen.
  3. Digitalcourage braucht noch mehr Bekanntheit, um mehr Mitglieder zu bekommen, um mehr gute Arbeit machen zu können: Digitalcourage ist mit 800 Mitgliedern und 5 Angestellten zwar der "größte" Verein, der sich mit Bürgerrechten im digitalen Raum beschäftigt. Aber 800 Mitglieder sind nichts im Vergleich zu 500.000 bei Greenpeace (alle Zahlen von <https://netzpolitik.org/2014/npp122-vom-ende-der-hobby-lobby-reflexionen-zum-stand-der-netzbewegung-2014/>). Und die Bewegung muss dringend wachsen, um der Bedeutung gerecht werden zu können, den sie für unserer Gesellschaft hat.
  4. Eine Einzelperson wie Snowden oder Appelbaum auszuzeichnen ehrt zwar diese. Deren Aktionen sind aber dermaßen "outstandig", dass sich als Vorbild zu groß sind -- da kann kaum jmd. mithalten. Digitalcourage bietet einen Rahmen, in dem jedeR mitmachen kann -- und wenn es "nur" als Fördermitglied ist.